Produkt

Coupé-Studie Captur – sinnlicher Crossover mit höchster Variabilität

Seine Linienführung spricht eine eindeutige und unverwechselbare Sprache: Der Renault CAPTUR wirkt kraftvoll und zugleich harmonisch. Die verführerische Form signalisiert die Bewegung und Leichtigkeit eines Extremsportlers gepaart mit dem kraftvollen und muskulösen Auftritt eines Geländewagens.


All diese Elemente kreieren ein außergewöhnliches Design. Dabei nimmt der CAPTUR optische Anleihen von der im Herbst 2010 vorgestellten Elektro-Studie DeZir auf, wie das Frontdesign mit dem großen Renault Markenlogo am dunkel gehaltenen Kühlergrill. Die Karosserie ist in kräftigem Orange lackiert. Matt abgesetzte Kotflügel, große 22-Zoll-Räder in schwarz-weißem Kontrast sowie ein über die gesamte Wagenflanke verlaufendes LED-Leuchtenband verstärken den kraftvollen Auftritt des atemberaubenden Konzeptfahrzeugs. Dabei ist der Renault CAPTUR äußerst flexibel: Mittels weniger Handgriffe lässt sich das Hardtop entfernen. Dann verwandelt sich die Studie vom Coupé zu einem puristischen Roadster.


Weit nach oben schwingende Flügeltüren geben den Innenraum frei. Die beiden aus Kohlefaser gefertigten Schalensitze sind an der Mittelkonsole befestigt und schweben scheinbar frei im Raum. Transparente  Materialien an Cockpit und Türeinfassungen sorgen für einen angenehm schimmernden Effekt, während lichtleitende High-Tech-Fasern eine indirekte, wohltuende Ambiente-Beleuchtung erzeugen.


Beispielhafte Ergonomie kombiniert der Renault mit aufregender Funktionalität. So spannt sich über den gesamten Innenraum ein Netz aus elastischen Seilen, die entweder im Kofferraum als Spanngurte für das Gepäck dienen oder sich in eine Ruhezone mit Hängematte verwandeln lassen. Darüber hinaus verwandeln zwei in die Karosserie integrierte ausziehbare Sitzlehnen den CAPTUR im Handumdrehen vom Zwei- in einen vollwertigen Viersitzer.


Mit der aufregenden Konzeptstudie kommt erstmals ein Vierzylinder-Turbodiesel mit Biturboaufladung zum Einsatz. Der völlig neue 1.6-Liter dCi wurde zur Verringerung der CO2-Emissionen nach dem Downsizing-Prinzip entwickelt und wird demnächst den 1.9-Liter dCi ersetzen. Der 1.6-Liter-Biturbodiesel leistet 118 kW (160 PS). Das maximale Drehmoment von 380 Nm steht bereits bei 1.750 1/min zur Verfügung. In Verbindung mit dem EDC-Doppelkupplungsgetriebe  liegen die CO2-Emissionen bei lediglich 99 Gramm pro Kilometer. Eine mechanische Differenzialsperre erhöht die Sicherheit an Bord und verbessert die Traktion auf rutschigem Untergrund.


Erstmalig setzt Renault beim CAPTUR das neue Fahrerassistenzsystem Visio ein. Es nutzt die in der Windschutzscheibe integrierte Kamera, um die gesammelten Daten mit computergenerierten Zusatzinformationen auf einem Zentraldisplay darzustellen. Dieses Prinzip der erweiterten Realität („Augmented Reality“) verbessert die Wahrnehmung der Umwelt und fördert das entspannte, sichere Fahren.


Nach dem aufsehenerregenden Coupé DeZir ist die neue Studie bereits das zweite Concept Car, das einen Vorgeschmack auf zukünftige Serienfahrzeuge von Renault gibt. Der CAPTUR nimmt dabei die Formensprache des DeZir auf und erweitert sie um eine äußerst funktionelle Komponente – ohne deswegen an Sinnlichkeit zu verlieren.


(Stand 02/2011, Irrtümer vorbehalten)

Facebook